PRESSEINFORMATION (deutsch)

“Pioneers for Ukraine”: Pioneer Foundation übernimmt Patenschaften für ukrainische Journalistinnen und Journalisten / Charity-Auktion mit Kunstwerken von Mia Florentine Weiss generiert zusätzliche Erlöse

Berlin – Die von Journalist Gabor Steingart gegründete Pioneer Foundation unterstützt bedrohte oder geflüchtete Journalisten, Blogger und Medienschaffende aus der Ukraine. Mit der Aktion “Pioneers for Ukraine” möchte die gemeinnützige Stiftung, die sich der Förderung des Citizen Journalism verschrieben hat, unbürokratisch und schnell Patenschaften in der Ukraine und Deutschland übernehmen.

Konkret: Als erste Patenschaft unterstützte die Pioneer Foundation die Redaktion von Ukrayinska Pravda in Kiew, die von Chefredakteurin Sevğil Musayeva geleitet wird. Die Patenschaft beinhaltet einen direkten Zuschuss zum Produktionsbudget der Plattform und den Ausbau der englischsprachigen Website pravda.com.ua/eng. Es geht darum, den Vor-Ort-Journalismus, dessen finanzielle Basis weitgehend weggebrochen ist,  am Leben zu erhalten.

In Not geratene Redaktionen, aber auch einzelne Journalistinnen und Journalisten, können sich online unter www.pioneer-foundation.de/ukraine mit einem kurzen Steckbrief bewerben.

Neben den zahlreichen Spenden, die wir bisher erhalten haben, konnten auch Erlöse durch eine Charity Aktion generiert werden. Versteigert wurden die Werke der Künstlerin Mia Florentine Weiss, deren Love/Hate-Skulpturen weltweit ausgestellt werden. Im März 2022 wurde eine 3 Meter hohe und 6 Meter breite Leucht-Installation aus Stahl und Glas, die abwechselnd die Worte NEW / NOW anzeigt, versteigert. Teil der Installation sind tausende “Messages in a Bottle” mit politischen Bürgerwünschen, die im Herbst 2021 während der journalistischen “Deutschland-Expedition” des Nachrichtenportals The Pioneer eingesammelt wurden. Die Online-Auktion bei “eBay for Charity”, bei der außerdem drei limitierte Miniatur-Skulpturen des bekannten Love/Hate- Kunstwerks in ukrainischen Landesfarben versteigert werden, war erfolgreich.

Am Abend des 31. März 2022 wurde das Kunstwerk bei einer Veranstaltung an Bord des Medienschiffs The Pioneer One im Beisein der Künstlerin aktiviert. Bis zum 10. April 2022 konnte es in Berlin am Schiffsanleger Schiffbauerdamm 12 gegenüber von Bundespresseamt und S-Bahnhof Friedrichstraße öffentlich besichtigt werden.

Die Aktion brachte einen Erlös von 36.000 Euro ein, wodurch "Pioneers for Ukraine" weiter gefördert werden konnte.

Gabor Steingart, Gründer der Pioneer Foundation: „Meinungsfreiheit wird nur dadurch verteidigt, indem man von ihr Gebrauch macht – das gilt in diesen Tagen umso mehr. Mit der Aktion “Pioneers for Ukraine” und der dazugehörigen Versteigerung von Mia Florentines Kunst möchte die Pioneer Foundation einen Beitrag dazu leisten, dass die Stimmen der Journalisten und Journalistinnen aus der Ukraine niemals verstummen.“

Mia Florentine Weiss: “Mit dem Krieg erleben wir eine Zeitenwende. Tausende Bürgerwünsche in ein aktives Readymade für das politische Berlin zu transformieren und der Meinungsfreiheit so leuchtende Strahlkraft inmitten des Regierungsviertels zu verleihen, hat in diesen Tagen nochmal dramatisch an Bedeutung gewonnen. “